Farewell

(Abschied) 2008
Privatwohnung der Künstlerin, Dortmund, Deutschland

Eine Installation, die den Prozess eines Endes exponiert. Da in der Natur diese Vorgänge immer eine klare visuelle Form haben, war es notwendig, für dieses Ende, diese Emigration eine Physiognomie zu schaffen. Ein Kapitel mit Formen schliessen, die sich von jenem Ort verabschieden der meine Träume und Enttäuschungen beherbergte.

Ich sammelte Tausende Laubblätter von der Straße und verteilte sie auf dem Boden der gesamten Wohnung, in der ich lebte. In jedem Raum befand sich nur ein leeres Möbelstück, ein diskreter Zeuge einer Existenz, die bereits aus diesem Gebäude verschwanden war.

Fotodokumentation: Janet Toro